Dienstag, 3. Dezember 2019

Weiter geht's

Gedanken | Der November ist auch schon wieder Geschichte. Ich habe nicht viel mit den Kamelen gemacht, irgendwie ist die Luft draußen. Jetzt weiß ich ja, dass ich in der Lage bin mit ihnen trekken zu gehen. Auch wenn es nicht perfekt und reibungslos sein wird, die Grundlage ist geschaffen und der enorme Stress, den ich mir selber auferlegt habe, ist erstmal gewichen.

Schönheitspflege | Die Kamele haben im Oktober begonnen abzuhaaren. Letztes Jahr waren sie ziemlich genau zu Weihnachten fertig, heuer wollte ich den Prozess beschleunigen - deshalb verbrachte ich Stunden damit, sie zu bürsten und zu entfilzen. Zwischenstand: Ali's Bart bedarf noch etwas Feinarbeit, der ist aber auch wirklich lang und entsprechend stark verfilzt. Jamahl und Laila tragen noch Locken im Bereich der Schultern und auch Lailas Bartmähne muss noch bearbeitet werden, aber ansonsten sind sie fertig - bereit für den Besuch, der am 15. Dezember eintreffen wird ☺.
Obwohl sie nicht nur stillhalten, sondern mir sogar hinter herlaufen um enthaart zu werden und jeden Bürstenstrich sichtbar genießen, haben sie ihren Wolle in den letzten Tagen sehr vermisst. Eine Kaltfront ist vorbeigezogen und bei 10°C und Sprühregen haben sie heute morgen gezittert wie Espenlaub (musste an die Zurechtweisung einer Leserin auf FB denken die letztes Jahr - als ich einen Videoclip zitternder Kamele veröffentlichte - kommentierte, ich solle mich besser um meine Tiere kümmern!)


Leibesübungen | War zweimal Sonntags eine Runde unterwegs. Habe mir eine 3 m Fahnenstange mit Signalflagge besorgt. Sowas wird normalerweise bei Wüstenfahrten verwendet, damit bei einspurigen Dünenüberquerungen entgegenkommende Fahrer rechtzeitig vor Gegenverkehr gewarnt werden. Auch habe ich ein Plakat an der Seite meines Fahrzeugs angebracht, dass auf mein fundraising project für Brustkrebs hinweisen soll. Vielleicht stimme ich mit dem Outfit die nörgelnde Bauernschaft etwas milder?


Ausrüstung | Der Sattler hat Lailas Sattel zurückgebracht! Der Fachmann war höchstpersönlich vor Ort und wir haben gleich getestet, ob die Verbreiterung um 10 cm etwas gebracht hat. Ich bin zufrieden - nur passt der Sattel nicht mehr in die Aufbewahrungskiste 😒.


Desweiteren machte der Sattler einen neuen Schuh, falls Probleme mit der Sohle (wie regelmäßig im Winter bei Ali) oder Verletzungen beim Trekken auftreten. Er ist noch nicht optimal, muss noch nach oben verlängert werden: wir sind auf einem guten Weg.


Meine Packtaschen befinden sich zur Zeit bei einer Firma, die auf Bearbeitung von Segeltuch spezialisiert ist. Ich lasse zusätzliche Schlaufen anbringen. Die Taschen hängen zu tief, reiben seitlich am Körper der Kamele. Es wurde mir angeraten, die Haken an den Sätteln nach oben zu verlagern - ärgerliche Schweißarbeiten die ich vermeiden will. Durch die zusätzlichen Schlaufen erhoffe ich mir den selben Effekt und erspare mir das Schweißen.

Luftgewehr | Es liegt doch nicht an mir! Welche Erleichterung. Trotz vieler Versuch, drehen an diversen Rädchen und Hilfe durch Kundige: ich habe nie ins Ziel getroffen. Letzte Instanz war der Verkäufer und siehe da, das Teleskop war defekt und ich bekam ein neues installiert. Jetzt treffe ich zumindest die Scheibe - Tauben waren noch nicht im Visier.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen