Sonntag, 29. September 2019

Kräftemessen

Zur Zeit raufen und blubbern alle drei als gäbe es kein Morgen.



In der Früh fand ich Jamahl und Laila völlig verdreckt vor: ihr Fell im Halsbereich und an den Vorderbeinen war klebrig-feucht und stellenweise blutig. Laila hat eine Schnittwunde unterhalb des linken Kniegelenks



sowie eine Schürfwunde im Bereich ihres linken Auges.


Wie das passieren konnte ist mir ein Rätsel. Eigentlich hat doch der Frühling angefangen, da sollte die Brunftzeit vorbei sein? Ich hoffe, es ist nur ein letztes Aufbäumen und die Gemüter beruhigen sich bald.

Heute wieder eine Runde mit Anhäger gedreht: drei Auto kamen uns in den zwei Stunden entgegen und eine Handvoll Motorradfahrer: sie waren sehr rücksichtsvoll und tuckerten langsam an uns vorbei - alles im grünen Bereich.



Samstag, 28. September 2019

Endlich!

Ab 01.Oktober sind sie haftpflichtversichert!

Es hat fünf Anläufe gebraucht, bis eine Versicherung bereit war, meine Kohle gnädigerweise anzunehmen. Und zwar nicht wenig: $ 1.685,26 Jahresprämie darf ich abdrücken. Aber was soll's - es ist mir die Sache Wert. Jetzt kann ich auf Shows oder in Schulen gehen, bzw. mich mit den Viechern auf öffentlichen Plätzen/Straßen bewegen.

Der Broker meiner Grundstückshaftpflicht hat erneut bestätigt, dass "they are covered if someone visits the property and gets bitten, kicked or they are out on the road and cause an accident."

Stellt sich nun die Frage, ob ich mich doch für die anstehende Country Show anmelden soll? Bin noch immer unschlüssig, werde es aber vom übernächsten Samstag abhängig machen. Da findet der monatliche Markt statt, an dem ich schon die längste Zeit teilnehmen wollte, allerdings war immer irgendwas - meistens schlechtes Wetter. Falls also unser Auftreten ein Erfolg oder zumindest kein Disaster wird, dann melde ich mich bei der Show an. Habe noch bis Ende Oktober Zeit, will mich aber möglichst bald unter Druck setzen entscheiden.

Mittwoch, 18. September 2019

Mahlzeit

Die schauen mich mit dem A*** nicht an. So schaut es aus, wenn ich sie für ihr Frühstück rufe:



Nicht nur, dass sie nicht daher kommen, sie legen sich auch noch demonstrativ nieder.

Ihr Abendbrot kann ich auch wieder mitnehmen - weder Heu 



noch chaff (normalerweise wird es regelrecht inhaliert) werden gefressen. Trinken tun sie auch nicht!

Und weil ich ja immer glaube, sie sind kurz vorm verhungern, bzw. ich immer Angst habe, es könnte ihnen was abgehen, habe ich letzte Woche für $ 550,- barley straw gekauft! Hab den ganzen Vormittag gebraucht den LKW zu entladen und die 84 Ballen ordentlich zu schlichten.





Na ja, der Sommer ist nicht mehr weit, dann ist Schluss mit dem Grünzeug auf der Koppel. Und das Stroh hat kein Ablaufdatum. Passt scho!

Montag, 16. September 2019

Verschiedenes

Sonntag | Eigentlich hatte ich vor, mit dem wagon-Training fortzufahren. Ein Bekannter war organisiert mir zu helfen. Kurzfristig sagte ich ab, es war mir einfach zu stürmisch. Keine Ahnung, wie sich das Gefährt unter diesen Bedingungen verhält, noch weniger, wie die Kamele reagieren, wenn sie eh schon Stress durchs angespannt sein haben.
Jedenfalls bin ich seit langem mal wieder die 11 km Runde gefahren: um 09.00 Uhr das Grundstück verlassen und um 11.30 Uhr zurück gewesen. Wir trafen in den 2,5 Stunden nicht ein einziges Auto, die Polizei sollte also keine Beschwerde erhalten.
Ich mache einfach weiter: ich habe einen gewalttätigen Ehemann ausgehalten, Brustkrebs überwunden und bin von drei Kamelen überrannt worden - um nur einige highlights meines 65jährigen Lebens anzusprechen. Da müssen schon andere Kaliber aufgefahren werden, um mich zu stoppen. 'Haters gonna hate' - ist halt so.

Versicherung | Noch immer keine Antwort. Die wollen anscheinend kein Geschäft machen. Jetzt habe ich eine Versicherung direkt angemailt - ohne Broker. Mal sehen, ob da was weitergeht.

Show | Ich bin mir noch immer unsicher, wie und ob ich weitermachen soll. Eventuell ein kleiner Stand ohne die Anwesenheit der Kamele? Nur präsent sein, gesprächsbereit, ein paar Kleinigkeiten verkaufen? Oder soll ich den Hut drauf hauen und mich nur auf meine eigenen Sachen konzentrieren? Muss noch eine Weile nachdenken.

Wetter | Für diesen 'Frühling' brauchts einen guten Kreislauf.



Gestern im T-shirt geschwitzt, heute wieder die Heizung angeschmissen. Die Kamele verbringen den Tag in der Arena. Wir erreichten die schützende Unterkunft gerade rechtzeitig bevor der Regen begann. Ich glaube es ist das erste Mal, dass sie mir gerne folgten.

Neubau | Der Schreiner hatte seine Gegenwart für heute angekündigt. Er wollte die gestrichenen Türen montieren und Eckleisten anbringen. Damit wäre er fürs erste fertig - es fehlt 'nur' noch eine neue Eingangstür. Dreimal darf man raten wer nicht kam 😷?



Montag, 9. September 2019

Better save than sorry!

Gerne würde ich die Kamele mehr in der Öffentlichkeit präsentieren. Sie sollen lernen, mit Stress-Situation gelassen umzugehen, Nervosität und Angst abzulegen.

Aus diesem Grunde habe ich Komitees von aktuellen Country Shows angeschrieben, mit unterschiedlichem Ergebnis. Die einen haben sich überhaupt nicht gemeldet und waren auch nach telefonischer Nachfrage zu keiner Antwort bereit (aber 'keine Antwort ist auch eine Antwort' 😒), die anderen haben gleich abgewunken ('we already have an animal group that has camels attending this year and so therefore are unable to accommodate you at our event') während die lokalen Veranstalter sich ganz begeistert zeigten.

Sie schickten mir die Unterlagen für die Anfang November stattfindende Show. Als ich begann das Formular auszufüllen, stieß ich auf den Punkt, dass der Teilnehmer ein 'certificate of public liability' vorzuweisen hat! Nun, da ich kein Geschäft betreibe, verfüge ich nicht über eine solche Versicherung - nur über eine Haftpflichtversicherung, die mein Grundstück betrifft. Also habe ich mein Interesse an der Teilnahme wieder rückgängig gemacht, was mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen wurde: ..."oh no, let's try and work something out!"...

Sie wären wohl mit meiner Haftpflichtversicherung fürs Grundstück zufrieden, aber Lailas Aktion neulich hat mich nachdenklich gemacht. Ich will die Kamele zwar als 'sanfte Riesen' verkaufen, weiß aber genau, dass ein nicht zu unterschätzendes Restrisiko besteht. Ich kann meine Augen nicht überall haben, muss vielleicht mal kurz die Lokalität verlassen - was ist wenn....?

Seit einigen Wochen versuche ich nun bei verschiedenen Brokern eine Haftpflichtversicherung für die drei abzuschließen. Beantworte eine Frage nach der anderen - aber es geht nichts weiter ... 'the cover you require is relatively high risk and not all insurers will want to insure this'...

TBC