Sonntag, 3. März 2019

Erschwerte Bedingungen

Warum es sich leicht machen, wenn es auch kompliziert geht?

Also den LKW nicht an den Zaun gefahren, sondern mitten auf dem Grundstück abgestellt. Einziges Zugeständnis: den ride-on-lawn mower an eine Seite der Rampe als Begrenzung geparkt.

Wie zu erwarten, tanzte Jamahl konsequent und unermüdlich einmal rechts, einmal links an der Rampe vorbei. Immer und immer wieder musste ich die bereits auf Zug gebrachten Seile lockern, vom LKW herabsteigen, den Burschen im Bogen an die Rampe führen und versuchen ihn  hochzuziehen, -zupeitschen, -zustupsen ihn durch gutes Zureden oder alternativ Anbrüllen dazu zu bewegen DIESE VERDAMMTE RAMPE HOCH.ZU.GEHEN! Es war wie verhext, aber die alte Frau gibt nicht auf. Bei mittlerweile über 30°C lief der Schweiß in Strömen und irgendwann - nach gefühlt dreiundzwölfzig Stunden - war er denn oben.

Laila konnte schon nicht mehr zuschauen. Sie wollte es dem Jungen anscheinend zeigen und ging mit Schwung im ersten Anlauf hinauf. Sachte, Baby! Sachte! Sie war zu beflissen und ... rutschte aus, schürfte sich dabei an dem Übergang in den LKW beide Vorderbeine blutig 🙈.

Ali spielte Rammbock. Sie stand schon mit beiden Vorderbeinen auf dem Absatz, als sie die Hinterbeine spreizte und passiven Widerstand leistete. Glücklicherweise hat sie doch Respekt vor Zwangsmaßnahmen und mein Helfer wedelte ein wenig mit dem Stock: schwups war sie oben.

Ich fuhr die gewohnte Runde, schließlich war heute Prämiere: das erste Mal fahren und sie dann ausladen und 8 km Heim marschieren. Es klappte hervorragend. Sie waren auch erstaunlich flott unterwegs, haben kaum an den Bäumen genascht und trotz stürmischem Wind (der mich beinahe abhielt, überhaupt los zugehen!) nicht gebockt oder sonst wie Theater gemacht. Zweimal schreckten sie kurz zurück, einmal, als eine Taube aufflog und einmal, als ein Hase aus dem Gebüsch hochging.

Ich wiederum habe einen Satz gemacht, als die Kamele beim knabbern am Straßenrand eine giftige fette brown snake 👀 störten und die dann genau vor meinen Füßen den Weg überqueren musste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen