Samstag, 23. Februar 2019

Mir ist nicht zu helfen!

Einer meiner Vorsätze für's neue Jahr war, heuer nur noch vernunftgesteuerte Entscheidungen zu fällen. Keine Gefühlsduselei. Erst denken, dann handeln. Keine Entscheidungen aus dem Bauch heraus. Mich nur noch und ausschließlich mit meinen Kamelen zu beschäftigen. 

Nun, acht Wochen habe ich ausgehalten, aber als ich das Bild bei einer Tierschutzgruppe gesehen habe, habe ich alle guten Intentionen fallen lassen. 💕💕💕




Kommentare:

  1. Och, wie süß :)

    Einer zum Kuscheln :)

    Gruss
    Heiner

    AntwortenLöschen
  2. Genau, wer braucht schon einen Partner, wenn man einen Hund hat 🤣

    AntwortenLöschen
  3. ach du meine güte! eine knutschkugel! und man kann ja auch gar nicht genügend weisse haare im haus und an der kleidung haben, zusätzlich zu den diversen braunen, grauen, schwarzen - zumindest erklären mir das mademoiselle und die gadse täglich mehrfach. hmpf.

    aber: süsses baby, keine frage. wie gross ist ihr tiergarten in summe jetzt denn genau, und woraus setzt sich das gelichter zusammen?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Johanna, Ich bin ja keine gute Hausfrau, versuche eher Dreck zu vermeiden als ihn weg zu räumen. Deshalb lebt das Viehzeug nicht im Haus. Die Hunde (Teddy und Oscar) haben ihr eigenes Wohnzimmer in der neuen Scheune mit Teppichboden und Sofa, die Katze (Sobby) lebt in der anderen Scheune, die sie mit eigener Katzenklappe nach belieben aufsuchen kann. Die Kakadus (Clyde und Aglaia) wohnen mit den 5 Hühnern zusammen in einer Voliere, bzw. können sie sich draußen frei bewegen und suchen ab und zu den nächsten Eukalyptusbaum auf. Marla und Marree, die Emus, sind auf einer 1 ha Koppel untergebracht und werden später -falls die Bauarbeiten jemals fertig sein sollten - auf dem gesamten Grundstück herumlaufen können. Na und dann noch die 3 Wiederkäuer. Ein überschaubarer Haufen :-)

    AntwortenLöschen
  5. überschaubar ist bekanntlich relativ. eine katzenklappe haben wir übrigens hier auch - leider halt im karton, weil das glas der balkontür ...

    aber ach ja. falls die bauarbeiten jemals fertig sein sollten, und ich das noch erlebe, bei gesundem geist und körper, dann erlebt dat julchen das vielleicht auch noch. sie wird im mai immerhin erst 14, sie hat also noch viel zeit vor sich.

    und das mit dem dreck putzen: hach. ich lass das grossteils auch bleiben, denn kaum kommt man bei der türe rein, muss zumindest im vorzimmer aufgewischt werden. in der zwischenzeit hoppelt mademoiselle einmal eine runde, um zu kontrollieren ob alles in ordnung ist, usw. ...

    ich kann mich an zeiten erinnern, da lebten hier zwei menschen und sehr viel mehr viecher, und es war wesentlich sauberer. hmpf.

    AntwortenLöschen