Montag, 22. Oktober 2018

Feige

Natürlich habe ich mich nicht getraut mit den Kamelen im LKW zu der letzte Woche ausgekundschafteten Stelle zu fahren, eine Runde zu marschieren und mit dem LKW zurück. Hauptsächlich weil ich nicht weiß, wie ich sie an einem fremden Ort wieder verladen soll? Auf meinem Grundstück kann ich den Truck so platzieren, dass die Laderampe auf der einen Seite vom Zaun, auf der anderen Seite vom Auto oder Rasenmäher begrenzt wird. Ohne Hindernis weichen die Viecher rechts oder links aus und es wird mir in dem aktuellen Trainings-Stadium unmöglich, sie in den LKW zu bugsieren.

Stattdessen durften sie hinten am Anhänger angebunden den Berg hoch und wieder runterlaufen, danach im Gänsemarsch den letzten Kilometer mit mir über Nachbars Grundstück heimgehen. Jamahl bekam zu seinem Halfter eine Zugkette um die Nase, die ich mit einem Seil hinten an Laila's Brustgeschirr fixierte - das sollte ein stupsen und vordrängeln verhindern. Es wirkte ganz gut, trotzdem war der Weg den kleinen Hügel zum dry creek hinunter wieder anstrengend, es war mehrmals erforderlich eine Runde zu drehen, weil sie einfach nicht abwärts sondern seitlich aufwärts gehen wollten. Aber wir kamen letztlich heil nach Hause. Laila trat mir einmal voll auf den Fuß und ein anderes mal knallte sie ihren Schädel auf meinen Hinterkopf. Weiß nicht, ob das Absicht war oder ein Versehen, konnte ihre Intentionen ja nicht wahrnehmen.

Jedesmal, wenn ich mit den Biestern marschiere, schwanken meine Gefühle zwischen Himmel hoch jauchzend und ... Panikattacken. Warum Panik? Ich denke, eine andere Bloggerin kann das besser und humorvoller beschreiben als ich.

Freitag, 19. Oktober 2018

Dies und das

Am Mittwoch schickte ich ein Bild an die Baufirma: 'Pretty messy here'


Weiß nicht, ob es Zufall war, oder der Chef mit dem ausführenden Bauleiter Schlitten gefahren ist, jedenfalls schlugen die Arbeiter eine Stunde später auf. Den ganzen Tag wurde gearbeitet, auch am Donnerstag, heute wieder nicht. Es ist erneut wild weather vorhergesagt, da bleiben sie lieber daheim. Dabei ist die Front noch weit entfernt, Arbeit wäre ohne weiteres möglich gewesen.



**********
Die Kamele haben jetzt mit dem Abhaaren begonnen. Das fängt meistens am Kopf an, erstreckt sich schnell auf andere Körperpartien. 


**********
Und endlich wieder trainiert, Ladetraining Nummer 7 (?). Jamahl war schlimm, ist trotz dem lawn-mower als Hindernis immer wieder seitlich ausgewichen, Laila war kurzfristig auf Krawall gebürstet, hat mir ordentlich Kraft und Aufmerksamkeit abverlangt. Einmal nicht drauf gefasst und sie steht wieder 5 m von der Rampe entfernt. Dafür war Ali mustergültig, insgesamt hat's eine gute Stunde gedauert, bis alle drei oben waren.



Dienstag, 16. Oktober 2018

Wechselhaft


Oktober ist es, Äquivalent zu April auf der Nordhalbkugel. Das bezieht sich in erster Linie auf das wechselhafte Wetter. Angenehme Bedingungen beim Satteltraining am Freitag, änderte sich die Lage am Sonntag. Dunkle Wolken zogen auf, sehr windig und es konnte sich nicht entscheiden, ob es regnen soll oder nicht. Da ich mir ein wenig den Rücken gezerrt habe, ließ ich unsere Sonntagsrunde ausfallen. Gestern hat's gewittert, heute Wind und Nieselregen - kein Training möglich (naja, Training ist immer möglich, aber ich mag halt nicht wenn's grauslich ist).

Das Wetter ist auch - angeblich - Schuld, dass nix weitergeht auf der Baustelle. Bei einem Anruf vor drei Wochen wurde mir versichert, dass die Arena nächste Woche fertig gestellt sei. Im Moment fliegen die Einzelteile durch die Gegend, was soll ich machen? Der einzige Trost: die kriegen auch keine Kohle, so lange der Bau nicht komplett ist.

Morgen ist noch mal kalt und windig, ab Donnerstag geht es wieder aufwärts. War gestern eine Runde mit dem Auto unterwegs, um neue Wege auszukundschaften. Werde beim nächsten Training die Biester aufladen, ca. drei Kilometer fahren, sie abladen und 8 km laufen. Fingers crossed, dass ich das schaffe!

Samstag, 13. Oktober 2018

Off topic

Seit zwei Jahren kaufe ich immer mal wieder Gelbhauben Kakadus, die auf einer Verkaufsbörse angeboten werden. Die armen Vögel hocken meistens in Käfigen im Hinterhof und schreien sich die Seele aus dem Leib. Bis jetzt habe ich 12 Vögel erworben mit dem Ziel, ihnen das Fliegen beizubringen und sie anschließend in die Freiheit zu entlassen. Nicht immer ist es einfach. Ein Vogel entkam mir versehentlich, bevor ich ein Vertrauensverhältnis aufbauen konnte - er ward nimmer gesehen. Einige kamen für Monate zweimal täglich zurück zur Voliere, um sich den Kropf voll zu schlagen: ein herrliches Bild, wenn sie im eleganten Gleitflug auf dem Dachsims landeten. Bis sie irgendwann ausblieben. Ich kann nur hoffen, dass sie Anschluss gefunden haben und ihr Leben in Freiheit nun genießen, es besteht aber auch die Möglichkeit, dass sie Opfer von schießwütigen Farmern wurden. Ein Vogel war ausgesprochen aggressiv, er fiel mich regelrecht an, wenn ich die Voliere betrat. Er war wohl auf Menschen geprägt und hatte keinerlei Interesse an gefiederte Artgenossen - ich vermittelte ihn an eine Tierschutzorganisation und er muss nun ein Leben hinter Gittern verbringen.

Mein letzter Einkauf war wieder so ein fehl geprägtes Tier. Wahrscheinlich Hand aufgezogen, Null Anteilnahme an Artgenossen. Sehr zahm - zu mir. Will dauernd getragen und gekrault werden, verteidigt mich gegen andere, d.h. er verbeißt sich z.B. in die Schuhe der sich neben mir aufhaltenden Person. Bei ihm wird meine 'soft release' Aktion nicht funktionieren - der lässt sich nicht auswildern, no way. Also bin ich auf der Suche nach einem neuen Platz für ihn. Ich habe viele Antworten auf die Annonce erhalten, allerdings kein Kaufinteressenten!

Narelle: Just had to say your add cracked me up haha

Person: I just had to write and commend you for such an amazingly written add ..it has made my week ..nope make that my year ..i do believe thats the best thing ive read in many a day ...i wish you and him all the best in rehoming ...absolute pearler ...

Alan: Hahaha best add ever

Und so weiter.



Hier meine Anzeige:

Narcissistic Sulphur crested Cockatoo needs new victim!


Narcissist: He has an inflated sense of his own importance, a deep need for excessive attention and admiration, troubled relationships, and a lack of empathy for others. But behind this mask of extreme confidence lies a fragile self-esteem that's vulnerable to the slightest criticism.
Are you ready to suffer? Hearing him jelling and screaming when you turn your back? Not allowed to have any another partner/relationship? He wants all the attention he can get, will bite hard anyone else is approaching you. He is very good in destroying your furniture- in case you love decorating and don’t know what to do with your stuff ... he will take care of this part. I’m done, I love him to bits but I’m unable to change his behaviour. Perhaps there is someone out there who can deal better with an annoying bird. He is a beautiful large boy and I bought him to introduce him to a female cocky, unfortunately his only interest is sitting on your lap and being cuddled. Please message if interested. I want to inspect his new home before he is leaving! Don’t want him to sit behind bars the rest of his life (although sometimes he deserves it ...LOL).

Freitag, 12. Oktober 2018

Finde den Fehler


Ich wusste, es wird fürchterlich.

Der erste Service für den LKW ist kostenlos, muss aber bei einem HINO-Händler durchgeführt werden. Dieser wiederum befindet sich in Adelaide, d.h. ich muss mit dem Monstrum in die Großstadt. Ich schaffte es (trotz verfahren mit Navi) rechtzeitig anzukommen, der Termin war um 09.00 Uhr, die Arbeit sollte ungefähr zwei Stunden in Anspruch nehmen. Ich ging spazieren und war um 11.00 Uhr zurück, der Truck stand noch da, wo ich ihn abgestellt hatte! ... Viereinhalb Stunden später konnte ich mich dann endlich auf den Rückweg machen. Musste noch tanken und einen Einkauf im fodder store tätigen, nervlich am Ende erreichte ich heimisches Gefilde gegen 18.00! Zwölf Stunden waren die Viecher unbeaufsichtigt und schafften es mal wieder Blödsinn zu machen. Das erste Bild was sich mir bot: Ali und Laila standen Seite an Seite. Drei Pfosten waren an verschiedenen Stellen des Zaunes abgebrochen, der Draht des Elektrozaunes zerrissen und verwurschtelt. Wie geht das? Ich werde es erst einmal dabei belassen, da sich die Damen friedlich verhalten.

Für Jamahl steht der Elektrozaun noch immer: er traut sich nicht auf die andere Seite☺


Heute wieder Satteltraining durchgeführt. Laila war brav, ließ sich beinahe widerspruchslos den Sattel auflegen, Jamahl war schlimm beim Führen über das Grundstück. Muss mir was einfallen lassen, um ihm am vorpreschen zu hindern.




Ali hatte heute ihr drittes Training 'Decke auflegen'. Es wird langsam - sehr langsam - besser. 



Mittwoch, 3. Oktober 2018

Und weiter geht's

Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, es waren aber nur 75 Minuten (einschließlich das Auto holen, um es als Ausweich-Hindernis neben die Rampe zu stellen).






Alle drei gleichzeitig im Truck. Am widerspenstigsten war diesmal Ali und ich gebe kleinlaut zu, ihr ein paar kräftige Hiebe auf ihren dicken Hintern gegeben zu haben 😩

Abends noch eine 40 minütiges Telefongespräch mit einem cameleer aus Queensland geführt. Ich bin mal wieder in einer Zweifelphase: ob ich alles richtig mache? Warum dauert alles so lang bei mir und andere schnalzen mit dem Finger und die Viecher tun wie ihnen geheißen? Naja, er konnte mich beruhigen und erzählte ein wenig von Geschichten, die nicht auf FB veröffentlicht werden.

Montag, 1. Oktober 2018

Labour Day

Tag der Arbeit - Zeit die Ärmel hoch zu krempeln und aktiv zu werden 💪 Auf einer online Verkaufsbörse bot ein Landwirt Heuballen für $ 6,50 an. Bedingung: selber vom Feld aufsammeln! Bei meinem letzten Einkauf im fodder store zahlte ich $ 14,- pro Ballen - also die Gunst der Stunde nutzen und mit dem LKW 60 km ins Clare Valley fahren. Meine tüchtige Hilfskraft und ich schafften 50 Heuballen zu verladen und Heim zu führen.


Sieht nicht nach viel aus, war aber ein Knochenjob!

Gestern die Kamele auf Koppel Nr 4 verbracht. Auch dieses Mal die Weidefläche mit einem Elektrodraht unterteilt, damit Ali ein eigenes Stück Land und Ruhe vor Laila hat. Sie akzeptieren diese Bedingung recht gut. Einmal war in den letzten vier Wochen der Draht gerissen und sie brachten es fertig, einen der 25 Ständer abzubrechen. Aber damit kann ich leben, no drama.

Verlade-Training habe ich vergangene Woche nicht gemacht, steht oben auf der to-do list für diese Woche. Am Montag versucht, mit allen dreien im Gänsemarsch über Nachbars Grundstück zu wandern (die Schafe sind weg), bin aber nur bis zum ersten dry creek gekommen. Jamahl hat blöd gespielt, versucht Laila zu schubsen und sie zur Rückkehr zu bewegen. Ich war nicht amused, um nicht zu sagen angepisst und völlig machtlos - bin halt zurück marschiert.

Am nächsten Tag kam meine Hilfskraft und ich startete einen neuen Versuch. Gleiches Theater wie am Vortag. Aber diesmal bin ich zumindest über den creek gekommen und als sie einigermaßen brav in die richtige Richtung gingen, habe ich umgedreht, um sie auf diese Weise für ihr 'gutes' Benehmen zu belohnen. 

Vielleicht geht's besser andersrum? Vor allem, wenn sie sich vorher anstrengen müssen? Samstag Vormittag die Kamele an den Trailer angehängt, sie 5 km bergauf und wieder runter laufen lassen und sie die letzten 500 m über Nachbars Grundstück (von Süd nach Nord) geführt. Dieses Mal ohne schubsen und sich beschweren, geht also. Haben ordentlich geschwitzt - so wie die alte Frau!

Was noch? Ach ja. Ich habe mir von einem cameleer zwei Brustgeschirre und Zuggurte schicken lassen. Meine selbstgenähten 'spider' kriege ich kaum noch geschlossen - die Viecher werden fetter von Tag zu Tag. Mit den neuen bleibt viel Spielraum.



 Bondage belts - schauen die nicht sexy aus 😀 ?