Mittwoch, 28. März 2018

LKW Führerschein





3,5 Stunden Reizüberflutung. Das arme Fahrzeug und seine Ritzel haben ziemlich gelitten. Morgen geht's weiter.

Dienstag, 27. März 2018

Tag 2

Wagen-Training.
Diesmal wollte ich ein Ausweichen zur Seite verhindern und spannte ein Seil vom vorderen Teil des Brustgeschirrs zum Fahrzeug. Der Laila sagte es überhaupt nicht zu: Ein heftiger Ruck und die Plastikverschlüsse des Geschirrs barsten - sie stand wieder im 90° Winkel, das Geschirr baumelte lose. Super. So nicht, mein Fräulein! Kurzerhand das Seil am Hals befestigt, das Mistvieh wieder in Position gebracht und die Leine am wagon fixiert.



Auf geht's, eine Runde um die Koppel. Nach Hundert Metern verhedderte sich Jamahl. Anhalten, losbinden, gerade richten, festbinden, weiterfahren. 50 m weiter und Laila verwickelte sich.... Aber dann ging es doch recht smoothly dahin, so dass ich noch eine zweite Runde einlegte.

Warum Ali, die nur wartend am Zaun stand, die Flitze gekriegt hat entzieht sich meiner Kenntnis. Ihr war das zuschauen offensichtlich schon zu viel.

Montag, 26. März 2018

Warten, warten,

das halbe Leben besteht aus warten.
Samstag ist es nicht geworden, Sonntag also. Wie ein Kind, das sich auf den Weihnachtsmann freut, war ich schon ganz hibbelig. Sogar geputzt habe ich, um mich abzulenken. Um 12.08 Uhr dann die Nachricht: "I will let you know when we leave. Just had things to finish..." Zweieinhalb Stunden später die Frage nach meiner genauen Adresse, hatten sie wohl vergessen, dass wir sie auf einen Vorvertrag notiert hatten und die Meldung: "we r coming". 17.16 Uhr "we r not far now" um zwanzig Minuten später in die Einfahrt einzubiegen.

Der wagon ist aus verschiedenen PKW-Teilen zusammengesetzt und geschweißt, ein irres Gestell. Leider 40 cm zu breit um auf einem normalen Anhänger zu passen. So haben Vater und Sohn wohl den halben Sonntag damit verbracht, irgendwelche Bleche auf einem alten Hänger zu fixieren und den wagon anschießend hinaufbugsiert.



Man beachte die mit Bindfaden befestigte Stoßstange und das ebenso fixierte Nummernschild! Wahnsinn, kein Wunder, dass sie nicht den schnellsten Weg, sondern 'Abkürzungen' über unbefestigte Landstraßen gefahren sind. 

Heute Morgen Generalprobe. Das Eisengestell an die Anhängekupplung des Autos befestigt, den wagon mit einem shackle an das Gestell und los geht's. Ein Runde auf dem Grundstück um einen Eindruck zu gewinnen, wie die Lenkung beschaffen ist. Es funktionierte besser als erwartet, so zündete ich Stufe zwei: Bekanntmachung der Kamele mit dem Unikum. Ohne Geschirr, nur die Führleine an die Stange des wagons gebunden und g a n z  langsam 400 m um eine Koppel. Begeisterung schaut anders aus. V.a. Laila war nervös, ging ausschließlich seitwärts, Jamahl nahm's gelassener. Nach Abschluß der Fahrt beugten sie sich gleich hinunter um an Pflanzen zu gelangen, Scheißerei gab es auch nicht. Es hat sie also nicht übermäßig gestresst.




Freitag, 23. März 2018

Anzahlung geleistet

und Ende April soll es los gehen 😊

Bin mal gespannt, ob der Zeitplan eingehalten wird - das wäre das erste Mal. Wahrscheinlicher sind ein oder zwei Monate Verzögerung, dann wäre ich wieder zurück von meiner Exkursion. Wenn nicht, ist auch egal, ich kann eh nicht helfen. Heim kommen und alles ist fertig - wie nett wäre das denn!

So sieht sie aus, die Arena:


In erster Linie als Winterstall gedacht, aber auch um zu trainieren oder ... in ferner Zukunft ... Kamelritte anzubieten. Die anschließende Scheune wird später ausgebaut, um Gäste aufzunehmen. Wenn alles nach Plan läuft, werde ich ein Camel Information Center etablieren. Interessenten (z.B. Schulklassen, Ausflügler,...) wird die Bedeutung der Kamele für die Erschließung des Australischen Outbacks nahe gebracht, Produkte der Dromedar-Molkereien könnten verkauft, Filme gezeigt oder Vorträge gehalten werden. Mir schwirren Hunderte von Möglichkeiten im Kopf herum. Wenn ich in USA bin, werde ich mir genau anschauen, wie die das dort handhaben. 

Ein Schritt nach dem anderen! Erst brauche ich die Baubewilligung der Behörde, dann der earthmover, dann der Scheunenbauer ,....long way to go, never a dull moment.

Dienstag, 20. März 2018

Melonen

im Sonderangebot, nur $ 1,- /kg. Mal sehen ob die Kamele sowas mögen.

Jamahl und Ali zeigten sich begeistert, Laila nicht wirklich. Ich hatte die kleine Kamera aufgestellt und hielt einen Teil der Verköstigung im Bild fest.


Als Laila satt war, gab sie ihr Desinteresse mit einem Gähnen kund (0:50). Bei Ali schnüffeln, ob die was besseres hat, gucken was mit den Emus ist, die von hinten ins Bild laufen (1:30). Nochmal gähnen (1:35), man sieht förmlich wie sie überlegt, was man sonst so tun könnte. Nochmal an Ali riechen (1:50) und bei 1:55 explodiert sie! Mit einem Affentempo rast sie auf die am Zaun stehenden Emus zu, die sind ganz perplex, rennen zu spät weg und Laila trifft die Marla volle Pulle mit einem Vorderfuß. Der Emu sackt zusammen, rappelt sich glücklicherweise sofort wieder auf und rennt davon. Wäre Laila nicht weitergelaufen sondern hätte ein zweites Mal zugehauen, dann hätte es der Vogel nicht überlebt.
Das ganze spielte sich außerhalb des Kamerawinkels ab - wäre auch kein schönes Spektakel gewesen.

Sonntag, 18. März 2018

600 km

gefahren, an diesem Wochenende.

Gestern in den Süden um einen Truck anzuschauen.


Ein Traum von einem LKW! Die vordere Hälfte als Wohnmobil ausgebaut, mit allem Schnickschnack (großer Kühlschrank, TV, Waschmaschine, ...) die hintere Hälfte um 3-4 Pferde unterzubringen. Jede Menge Stauraum, nur 74.400 km. Aber ... VIEL ZU KLEIN für die Kamele. Die Fläche wäre kaum größer gewesen als die, die mein Anhänger bietet. Schade, aber so konnte ich mir wenigstens ein Bild machen was ich eigentlich brauche. Weniger Luxus für mich, mehr Freiraum für meine Tiere.

Wird wohl eher so was:


Nicht so toll ausgebaut (und dadurch auch nur halb so teuer) für 4-5 Pferde. Ein gutes Angebot, nur 20.000 km Bj 2017 ...aber der steht in Mitten Queensland, 9 Autostunden von Brisbane entfernt. Da kann ich nicht einfach am Wochenende hinfahren. Nun ja, erst einmal den Führerschein machen.

Heute dann nach Norden, den Gypsy-Wagen und die bereits erfolgten Umbauten begutachten. Bin mit meinem ute gefahren, um eine Möglichkeit zu finden, wie man am besten den wagon hinten anhängt. Der Verkäufer ist ein echter Tüftler und nach einer halben Stunde fand er die Lösung. Nächstes Wochenende wird mir das fertige Gefährt gebracht. Die Spannung steigt!

Mittwoch, 14. März 2018

Und da war dann noch ...

das Urlauberpaar auf Stipvisite bei uns. Ist doch schon wieder sechs Wochen her.



Dienstag, 13. März 2018

😀

Dem Kamel wird nachgesagt, die Intelligenz eines 6 (oder 9 oder gar 12)-jährigen Kindes zu besitzen. Naja, ich weiß nicht. Sie sind sicher smart und haben ein gutes Gedächtnis, aber sonst? 

Denke, das Bild (von FB ... Quelle mir nicht bekannt) trifft es besser.




Freitag, 2. März 2018

Die Nase voll!

So, jetzt ist auch Laila's nose peg durchgebrochen. Was für ein insuffizientes Material. Jamahl hatte schon zwei kaputte, Ali ihren peg bei ihrem Winterurlaub zerstört und heute Morgen Laila. Sie war immer bedacht, nirgends mit dem peg anzustreifen, es könnte ja weh tun. Andererseits reagierte sie neulich, als ich sie samt dem Geschirr und Reifen gegen ihren Willen vorwärts bringen wollte, überhaupt nicht! Ich hab tüchtig gezogen und sie bewegte sich keinen Meter.

Für den Fall der Fälle habe ich mir neue pegs besorgt, dieses Mal keine mit Spitze, sondern zweiteilige, wie diese hier (allerdings für 1/3 des Preises).

Das untere, flache Teil steckte noch in der Nase und es brauchte doch etwas Mühe, das Zeug rauszukriegen. Aber wo ein Wille, da ein Weg. Wir haben beide gezittert - Laila vor Angst und ich vor Erschöpfung.