Freitag, 3. November 2017

Zwei Schritte vor, einer zurück!

Gestern morgen traute ich meinen Augen nicht: Ali lief zwar mit Halfter, aber ohne Schleppleine umher. Super, wie soll ich sie jetzt einfangen? Ich nahm eine Leine und ging langsam auf sie zu. Sie wich mir zwar aus, aber nicht so energisch wie früher. Gemütlich trieb ich sie in Richtung Futtertrog und als sie dort ankam, war es ein leichtes, die Leine am Halsband festzumachen. Wie habe ich mich gefreut. Den Maulkorb angelegt und sie ohne irgendeine Protestaktion bürsten dürfen. Kein ausweichen, kein brüllen, kein treten. Sie hat es regelrecht genossen. Auch kurz ablegen war kein Problem. Ich nahm ihr dann auch das Halfter ab und ließ sie ohne 'Einfang-Hilfsmittel' laufen. Laila brauchte Fußfesseln da sie nichts besseres zu tun wusste, als Ali wieder niederzukämpfen und anschließend zu besteigen.

Heute Morgen dann der Rückfall. Zwar gelang es mir, sie beim Futtertrog am Halsband zu greifen, aber freudig erregt schaut anders aus. Wieder Maulkorb als Spuck-Prophylaxe und der Versuch, sie zu bürsten. Protest! Austreten! Sich anscheißen! Toll. Ich klemmte sie zwischen Zaun und Tor ein, so dass sie mich nicht verletzen konnte. Von allen Seiten bürstete ich sie, bis sie sich beruhigt hatte. Noch ein paar Minuten einfach neben ihr stehen, dann ließ ich sie gehen. Sie war schon schlimmer drauf, aber ich hätte mir so gewünscht, dass das Eis gebrochen wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen