Montag, 2. Oktober 2017

Nosepeg, die 2te

Brav, wie ich nun mal bin, habe ich heute wieder eine Trainingseinheit eingeschoben.

Beiden das Halfter angelegt - inklusive nose line - und sie einzeln eine Runde um eine Koppel geführt führen wollen. Zuerst Jamahl. Der hat sich angestellt, als wäre er das erste Mal in seinem Leben am Halfter geführt worden. Ich habe es gerade mal so bis zur nächsten Koppel geschafft, als das Theater losging. 180° Wendung und zurück, das war seine Devise. Ohne Laila geht er keinen Schritt. Mit Mühe habe ich die Führleine um einen Pfosten schlingen und ihn somit fixieren können. Ein vorsichtiger Zug an der nose line, ein kraftvoller Zug am Halfterseil, 3 m in die richtige Richtung, schnell wieder das Seil um den nächsten Pfosten geworfen, weil Monsieur schon wieder einen 180° Wendung durchgeführt hat! Zirkusreif, wir zwei. Dann machte es plop. Was war das? Ich hatte die nose line in der Hand, Jamahl schaute mich belämmert an. Hat er die dünne Schnur durchgerissen? Nein, er hatte überhaupt keinen peg mehr im Nasenflügel! Dann bemerkte ich, dass die Spitze des pegs an der Leine hing: abgebrochen, zum zweiten Mal. Wie soll ich mich jetzt durchsetzen? Der geht doch keinen Schritt mehr ohne Zwangsmaßnahme.



Ich band ihn an den Zaunpfosten und holte eine kurze Kette, dich ich an einer Seite des Halfters befestigte, über die Nase und unter das Kinn führte. Am losen Ende fixierte ich das Führseil. Wenn er jetzt zurückdrängt, zieht sich die Kette über seiner Nase zusammen und verursacht ein unangenehmes einquetschendes Gefühl. Zweimal hat er richtig hart gezogen, schnell gemerkt, dass die Kette einschnürt und weh tut, dann ist er die ganze Runde um die Koppel wie ein Hündchen gefolgt. Geht doch!

Als nächstes Laila. Bei ihr musste ich wie immer kämpfen, die nose line anzubringen. Als das geschafft war, ging sie ohne Widerstand mit. Richtig schön. Endlich ein Erfolgserlebnis. Hätte ich gerne öfters.

Ich hätte es lassen können, habe mich aber doch entschlossen den Teil des pegs, der sich noch in der Nase befindet zu entfernen. Habe eine chirurgische gebogene Klemme geholt und - nachdem ich Jamahls Kopf mit zwei Seilen ganz kurz am Zaunpfahl angebunden hatte - versucht die Scheibe zu erwischen. Rutschte dauernd ab, so bin ich mit dem Zeigefinger (unter wütendem Protest des Patienten) in das Nasenloch und konnte das Teil erwischen und entfernen.

Jamahl ohne nose peg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen