Freitag, 15. September 2017

Armer Bube!

Er steht auf der Koppel und hebt das rechte Bein. Schaut so bedauernswert aus. Laila, das Rabenaas, kennt kein Pardon. So, wie sie letztes Jahr Ali malträtiert hat, ärgert sie nun den Großen. Und der wehrt sich nicht. Hebt nur demutsvoll des Schwanz (wie ein Hund - nur, dass der halt den Schwanz zwischen die Beine klemmt) und brüllt wie am Spieß.

Heut morgen hat er sich sogar nach dem Frühstück niedergelegt! Das ist noch nie vorgekommen. Die Schmerzen müssen extrem sein, da er eigentlich nicht empfindlich ist. Beim impfen und chippen hat er keine Miene verzogen, während die Weiber fast ausgeflippt sind.


So verabreichte ich ihm eine ordentliche Menge an Metacam (für geschätzte 500 kg). Um nicht mit ihm raufen zu müssen, mischte ich die Sauce in Haferflocken und in sein Frühstück. Es dauerte eine Weile, bis auch das letzte Krümelchen vertilgt war.

Als Jamahl nachmittags wieder heftig sekkiert wurde, legte ich Laila Fußfesseln an. Sie schaute mir empört nach, aber so geht es ja wirklich nicht. Der Bube braucht ein wenig Ruhe zum ausheilen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen