Dienstag, 28. Februar 2017

PMS oder was?

Ganz langsam normalisiert sich Ali wieder. Seit der Ankunft Jamahl's





machte sie wieder eine auf unnahbar. Sie sonderte sich ab, stand alleine irgendwo rum während Laila und der Neue miteinander rauften, fraßen oder sich im Sand badeten. Vorsichtig kann ich sie wieder am Halsband fassen und an den Zaunpfosten binden. Wie immer bin ich mir unsicher, wie ich vorgehen soll. Soll ich sie zu ihrem Glück zwingen, d.h. gegen ihren Willen bürsten, Halfter anlegen, Kommandos ausführen lassen,... oder ihr Zeit geben, bis sie selber auf mich zukommt?

Als sie neu war, habe ich ihr keine Wahl gelassen. Hätte ich gewartet bis sie selber kommt und sich hantieren lässt, hätte ich wohl bis zum Nimmerleinstag warten können. Warum sollte sie sich freiwillig unterordnen? Ohne aktive Erziehung würde sie weiterhin diskreten Abstand wahren und von weitem zusehen. Indem ich immer wieder mit ihr übte lernte sie mit der Zeit, dass ihr nichts passiert. Es tut nicht weh, sich auf Kommando niederzulegen oder aufzustehen. Und es tut nicht weh, sich ein Halfter umlegen zu lassen.

Als sie letztes Jahr ihre "pms Phase" hatte, war ich hochgradig verzweifelt. Jetzt bin ich nur mäßig enttäuscht. Warum sie immer wieder in ihre Ängstlichkeit zurückkehrt? Ich lasse ihr jetzt Zeit, übe mit den beiden anderen, ignoriere sie und fange langsam an. Es ist beruhigend die beiden anderen zu haben, so kann ich auf jeden Fall später trekken gehen. Bleibt sie halt daheim, irgendwo als Gast bei anderen Kamelen. Obwohl sie auf Grund ihrer kompakten Statur ein hervorragendes Packtier abgeben würde. Die Zeit wird es weisen und ich lerne, mich in Geduld zu üben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen