Montag, 20. Februar 2017

Ich muss gewinnen,

alles andere ist primär (frei nach Hans Krankl).

Und ich habe gewonnen. Vormittags wieder mit der Mannschaft gespielt:

1. Jamahl Halfter und nose line angelegt - mittelschwerer Kampf. Halfter war eigentlich keine Herausforderung, die nose line schon eher. Aber mit bewehrter Technik (Führseil ganz kurz um einen Pfosten binden, so dass der Kopf nicht mehr wegbewegt werden kann und unter ständiger Ansage "peg" die Schnur umgebunden) hat's letztlich geklappt. Niederhooshen funktioniert erst nach der gefühlt 100. Aufforderung und sobald ich mich wegdrehe, springt er wieder auf. Nun ja, wofür gibt es Riemen zum Beine zusammen zu binden? Als ich mich anschließend mit den girls beschäftigte, zeigte er seinen Unmut, indem er sich auf die Seite schmiss. So lag er ein ganze Weile, wie ein trotziges Kind, das seinen Willen nicht durchsetzen kann.

2. Ali ließ sich widerwillig einfangen. Sie reagierte nicht schnell genug als sie aus Jamahl's Trog naschen wollte. Unter Protest und spuckbereit konnte ich sie anbinden, Sie war total schlecht drauf. Halfter anlegen ist ja normalerweise kein Problem, Kommando: "Nasi" und sie steckt von sich aus die Nase in das Halfter. Nein, heute wollte Madam nicht. Auch nicht angefasst werden, Brüllen, spucken, sich anscheißen - weiß der Henker warum. Ich habe sie dann in Ruhe gelassen. Keine nose line, keine Decke auflegen, nur niederhooshen, aber das macht sie sowieso, wenn man sie nur streng anschaut.

3. Laila volles Programm: Halfter, nose line, niederhooshen, Beine fesseln, Decke und Sattel auflegen. Der Sattelmacher wollte Fotos sehen um einen Eindruck zu gewinnen, ob der Sattel passt oder nicht.



(Seiner Meinung nach "perfect", die Polster würden sich mit der Zeit anpassen.)

Als ich die Gurte schließen wollte musste ich feststellen, dass bei der gestrigen Aktion ein Gurt gerissen war! Einmal den Sattel auflegen und schon ist er kaputt.





 Habe das Teil zurückgeschickt und bekomme in den nächsten Tage zwei Ersatzgurte.

Abends noch mal zur Koppel, um das Wasser frisch zu machen und einen Trog mit chaff hingestellt. Jamahl ist immer hungrig. Er bekommt von mir auch extra Kraftfutter, da er meiner Meinung nach zu schlank ist. Die Hüft- und Sitzbeinhöcker sind deutlich sichtbar, der Höcker recht klein. Ali motzte noch immer, war alleine am anderen Ende der Koppel während Laila und Jamahl vor sich hin mampften. Irgendwann stieß sie dazu, alleine sein ist doch doof. Ich bearbeitete Jamahl mit einem Striegel. Normalerweise liebt es Ali, gebürstet zu werden, aber wenn man schlecht gelaunt ist, entgeht einem das Vergnügen. Es dauerte aber dann nur kurz, bis das Verlangen nach Körperpflege obsiegte - wie üblich schob sie mit ihrem massigen Körper den Konkurrenten einfach zur Seite und präsentierte mir ihren Hals. Wieder Freunde, wir zwei! Ein schönes Gefühl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen