Donnerstag, 5. Januar 2017

Es lässt sich nicht leugnen:

Mit zunehmendem Alter nimmt die Entscheidungsfreudigkeit ab. Früherä war alles unkomplizierter. Früherä  brauchte ich nicht so lange, eine Wahl zu treffen. Aber heute! Seit MONATEN knuspere ich an dem Problem den richtigen Sattel auszuwählen. 

Ich hätte ja gerne einen Afghan saddle, 



in meinen Augen die beste Lösung, um Gepäck zu transportieren. Aus einem mir nicht verständlichen Grund sollen die Dinger aber sauschwer sein, über 60kg wiegen! Zwei Personen sind erforderlich, um ein Kamel zu satteln. Eine der in den Flinders angesiedelten Trekking Firmen ist gerade dabei, 20 solcher Sättel für eine Birdsville Tour im Juli des Jahres herzustellen. Ich schrieb eine e-mail, ob sie auch solche Sättel verkaufen würden und erhielt folgende Antwort: 

Many thanks for your enquiry.
We are currently making 20, but we will need all of them for large school groups next year. I am sorry, we didn't think to make any extras for sale. Should we find that we have an excess I will think of you first. They are costing us about $3500 using the best quality fabrics, wood for the cuttabs and we had steel cuttabs made to go in-between the wood for extra strength. The rope is also of the highest quality and the hay was cut specifically for us. I think if we ever sold them we would be costing them for sale at $4500 because its a time consuming task. Wishing you a great 2017 of Cameleering.

$ 4.500,- ! für ein paar Äste und strohgefütterte Polster. Die spinnen ja. Denken, die können sich an einem Greenhorn wie mir eine goldene Nase verdienen.
Auch hatte ich die Idee, anstelle der Äste, Carbonstangen zu nehmen, bzw. mir ein A-förmiges Gestell von einer Fahrrad-Firma machen zu lassen. Zunächst wurde großes Interesse bekundet:

This sounds very interesting, I like projects like this however I would need some more information on the design and also what an expected budget might be.
I have spent some time in the SA outback and it is spectacular.

Als ich mein beschränktes Budget ins Spiel brachte (bitte, wieviel kann denn so ein Gestänge kosten?), erfolgte rasch die Absage:

I think it will probably be much too expensive to make in carbon fibre for low volume production. An alternative could be to have one fabricated out of aluminium tube to save weight over the steel version, this could be half the weight.
Let me know if you have any questions.

Na, keine weitere Fragen. Und Aluminium verbiegt sich, denk ich mal. Also weiter mit den Überlegungen.

Dann wurden mir günstige Reitsättel von einem Bekannten angeboten. Halber Herstellungspreis, nur $ 500,- . Aber wieder die Frage, was soll ich mit Reitsättel, auch wenn man sie zum Packtaschen anhängen nutzen könnte. Und warum lässt sich der Bekannte neue Sättel machen und will die 'alten' (neu und nie gebraucht!) verscherbeln? Angeblich sind sie zu klein für seine Jungs, aber ich trau dem Frieden nicht. Ich will ordentliche Ware für meine Girls.

Nächster Anlauf ein Sattelmacher in Queensland. Hier seine Antwort auf die Frage, ob er mir Afghan saddle machen könnte:
Afghan pack saddles weight 60 kg and need two people to put on the saddles. I made for camel Katie are steel frames like a riding saddle with removable frames on each side and you could two hundred kilograms or more on each saddle. One saddle with a set of pack frames would be about $2000 -00

Bilder kamen auch noch:





Recht nett, Preis gerechtfertigt ... obwohl ... Frachtgebühren wären nochmal $ 400.-. Wann er denn fertig sein könnte? Ich erinnerte mich, dass ein Deutsches Paar in Tamworth (der Wohnort des Sattelmachers) Ende Januar das dort stattfindende Country Music Festival besucht, die könnten doch auf ihrem Rückweg nach Perth hier vorbeikommen und den Sattel bei mir abliefern. Die Aussage, dass die Herstellung bis April/Mai dauern würde (übersetzt auf australische Verhältnisse: ich kann mit einer Lieferung zu Weihnachten rechnen), ließen mich einen Rückzieher machen.

Nächste Anlaufstelle: Harold Cannard in Silverton, wohnt fast um die Ecke ('nur' 500 km entfernt). Ich traf ihn ja im April in Hawker auf meiner Reise zur Beltana Station. Recht beleidigt reagierte er, als ich damals kurz angebunden sein Angebot ablehnte, mir einen Reitsattel zu machen. 


(Saubere Arbeit! Sinnvollerweise sind das zwei der sieben Sättel, die sich o.a. Bekannter machen lässt! So klein ist die Kamelwelt. Hatte keine Ahnung. Er sagte mir einmal, er will sich die neuen Sättel in Alice Springs anfertigen lassen.)

Egal, dachte ich, Geld stinkt nicht und rief ihn an. Diesmal hat er es kapiert! Einen Stahlrahmen, Polster und Riemen zum fixieren, keine Sitzgelegenheit. Das Wort "stirrup" fiel dann noch und wieder mein Hinweis 'I DO NOT RIDE' da hat er wohl ENDLICH kapiert, 'Ok, no stirrups. You only want a pack saddle. I can weld some D-rings as well, so you can fix your stuff. ' Super, gefiel mir. Kosten? 'Normally I charge $ 1.600,- but I do it for $ 1.200,- without the seats.' 

Yeah! Ich kriege einen Sattel! Warum nur einen? Laila ist noch zu jung, ich fange erstmal mit Ali an, die heuer das Mindestalter von vier Jahren erreicht. Dann sehn' wir weiter. Ob ich zufrieden bin, oder doch was Richtung Afghan saddle kriegen kann. Ich habe ja noch immer die Eukalyptus-Äste rumliegen, mit denen ich sowas ähnliches basteln wollte.

Ach ja, Harold fragte in welcher Farbe ich das Gestell gestrichen haben wollte. Mußte sich mehrfach vergewissern, ob er denn richtig gehört hatte, als ich 'pink' antwortete!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen