Montag, 16. Januar 2017

Durst ist schlimmer als Heimweh.

Während Laila - ganz wie ihr Frauli 😂 - alles Nasse hasst wie der Teufel das Weihwasser, ist Ali eine regelrechte Wassernixe. Sie liebt es mit dem Gartenschlauch abgebraust zu werden und sobald ich den Trog anfülle kommt sie gerannt, um darin zu planschen. Was mich wiederum in den Wahnsinn treibt. Ich kann nur eine der vier Koppeln mit dem Schlauch erreichen, zu den anderen muss ich das Wasser in Kanistern bringen. Kaum ist das Behältnis gereinigt und frisch befüllt, kommt Ali und nimmt Fußbäder. Im Nu ist alles verdreckt, die Umgebung verschlammt und das restliche Wasser ungenießbar. Ist der Trog leer, dann wird er anschließend noch ins Maul genommen und durch die Gegend geschmissen. Lustig. Nicht. Wenn es warm ist, könnte dieses Spiel unendlich wiederholt werden. Ist mir aber zu blöde, deshalb gibt es nur einmal am Tag frisches Wasser.

Da Ali keine Lehren daraus zieht und die Bedeutung von Konditionalsätzen nicht kennt ("WENN ich nicht plansche, DANN habe ich Wasser zum trinken"), musste ich mir was einfallen lassen. Zunächst versuchte ich es mit dem größeren Trog. In den vergangenen Jahren ging das recht gut. Ist halt mühsamer zu befüllen, da braucht es schon 100 Liter um überhaupt ein paar Zentimeter Wasserstand zu erreichen. Auch ist letztes Jahr ein junger Magpie beim Versuch ein Bad zu nehmen ertrunken. Traurig. Heuer wurde die Fußpflege auch im großen Trog durchgeführt. Beide Vorderbeine wurden reingestellt und es sah so aus, als ob sie sich auch noch hinlegen wollte 😟.

Jetzt bin ich zu Trick 17 übergegangen und habe das Behältnis auf zwei Holzböcke außerhalb der Koppel aufgestellt. Bis jetzt funktioniert's 😈.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen